Funktionsprinzip von Transformatoren

Funktionsprinzip von Transformatoren

Der Transformator ist ein wichtiges Bindeglied in der Energieversorgung und ermöglicht, nach dem Funktionsprinzip der elektromagnetischen Induktion, elektrische Energie aus einem System mit gegebenen Eigenschaften (Primär) in ein System mit gewünschten Eigenschaften (Sekundär) zu übertragen.

Vereinfacht besteht ein Transformator aus einem magnetischen Kreis, welcher als Transformatorkern bezeichnet wird, und mindestens zwei stromdurchflossene Wicklungen hat. Als Primärseite wird die der elektrischen Energiequelle zugewandte Wicklung bezeichnet. Diejenige, an welcher sich die elektrische Last befindet, wird als Sekundärseite bezeichnet. Siehe Bild Funktionsprinzip Transformatoren.

Die Wirkungsweise lässt sich durch die folgenden Mechanismen beschreiben:

  1. Eine Wechselspannung auf der Primärseite des Transformators bewirkt entsprechend dem Induktionsgesetz einen wechselnden magnetischen Fluss im Kern. Der wechselnde magnetische Fluss wiederum induziert auf der Sekundärseite des Transformators eine Spannung (Spannungstransformation).
  2. Ein Wechselstrom in der Sekundärwicklung bewirkt dem Ampèreschen Gesetz entsprechend einen Wechselstrom in der Primärwicklung (Stromtransformation).
Fun